Bayer Crop Science ordnet Biotechnologie-Forschung neu

1

Die europäischen Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Pflanzenbiotechnologie will die Bayer Crop Science AG, Monheim, künftig am Innovationszentrum im belgischen Gent konzentrieren. Dort sollen die Forschungsfelder Stresstoleranz und Ertragssteigerung weiter ausgebaut werden. Für die vier Kernkulturen Baumwoll-, Raps-, Reis- und Gemüsesaatgut sollen qualitative Pflanzenmerkmale wie die Entwicklung von neuen Rapsölprofilen, verbesserte Verarbeitungseigenschaften von Tomaten sowie verbesserte Faserqualitäten auf Basis neuer Baumwollsorten entwickelt werden. In die Biotechnologie will das Unternehmen künftig mehr investieren. Im Jahr 2012 soll der Anteil der Saatgut- und Biotechsparte Bioscience an den Gesamtausgaben für Forschung & Entwicklung den Angaben zufolge von aktuell 20 auf 25 Prozent steigen.

Die Unternehmensaktivitäten im Segment der Nahrungsmittelzusatzstoffe, die zu den Aufgabenschwerpunkten am Forschungsinstitut Potsdam zählen, werde Bayer Crop Science dagegen nicht weiterführen. Allen Beschäftigten am Standort Potsdam wolle das Unternehmen neue Aufgaben im Innovationszentrum in Gent und an anderen Forschungsstandorten von Bayer Crop Science anbieten. (AW)

stats