Bayer Crop Science will zweistellig zulegen

Das Pflanzenschutzgeschäft läuft für die Monheimer erfreulich. Das Unternehmen erhöht seine Umsatzprognose. Von anhaltend guter Entwicklung berichtet die Bayer Crop Science AG, Monheim, heute anlässlich der Vorlage der Zahlen für das 2. Quartal 2012. Besonders stark waren die Zuwächse in Nordamerika, vor allem auf Grund der Neuausrichtung der Vertriebsaktivitäten. Auch in Europa und in Lateinamerika konnte der Konzern zulegen. Positive Marktbedingungen, besonders durch das anhaltend hohe Preisniveau für Agrarrohstoffe, hätten zum Wachstum beigetragen.

Im Pflanzenschutz (Crop Protection) erzielten den Angaben zufolge nahezu alle Geschäftsfelder prozentual zweistellige Wachstumsraten. Besonders hoch sei der Anstieg bei Saatgutbehandlungsmitteln gewesen. Auch die Geschäfte mit Fungiziden, Insektiziden sowie Herbiziden hätten sich sehr erfreulich entwickelt. Das auf Saatgut und Pflanzeneigenschaften spezialisierte Geschäftsfeld Bio Science konnte im Umsatz nennenswert zulegen. Dies wird hauptsächlich mit „deutlichen" Absatzsteigerungen im Segment der Flächenkulturen wie Baumwollssatgut begründet.

Von Januar bis Juni 2012 summiert sich der Umsatz auf 4,9 (4,2) Mrd. €. Nach diesen Halbjahresergebnis hebt die Bayer-Tochter den Ausblick für das Gesamtjahr an. Angepeilt werde nun eine Steigerung des Umsatzes um etwa 10 Prozent. Bislang bewegte sich die Prognose im „mittleren einstelligen" Prozentbereich. Bayer Crop Science geht laut eigenem Bekunden davon aus, über dem Markt zu wachsen. Im gesamten Geschäftsjahr 2011 lag der Umsatz des Unternehmens bei rund 7,3 Mrd. €. (Sz)
stats