Bayer: Höchste Umsatzrendite im Geschäftsfeld Landwirtschaft in 2000

1

Das vergangene Jahr war auch für die Bayer AG, Leverkusen, sehr erfolgreich. So wuchs der Umsatz des diversifizierten Konzerns insgesamt um 21 Prozent und erreichte erstmals 30 Mrd. Euro. Auch im Geschäftsbereich Landwirtschaft (Pflanzenschutz und Tierernährung) wurde ein prozentual zweistelliger Zuwachs verbucht. So stieg der Umsatz um knapp 12 Prozent auf 3,455 Mrd. Euro, das operative Ergebnis um gut 7 Prozent auf 558 Mio. Euro. Dieser Geschäftsbereich weist mit 16,2 Prozent die höchste Umsatzrendite auf. Umsatzträger waren vor allem die etablierten Produkte wie das Insektizid Gaucho und das Fungizid Folicur im Pflanzenschutz sowie Advantage im Bereich Tiergesundheit, erklärte Bayer-Chef Dr. Manfred Schneider gestern auf der Bilanzpressekonferenz.

Gute Wachstumsperspektiven sieht Schneider auch künftig im Pflanzenschutz, da der Weltmarkt im vergangenen Jahr Erholungstendenzen aufweise. Schneider erwartet künftig im weltweiten Pflanzenschutzgeschäft Zuwachsraten von 2 bis 3 Prozent. Für Bayer hat Schneider jährlich 4 Prozent im Visier. Zur weiteren Konsoldierung im Geschäftsfeld Landwirtschaft schloss Schneider weitere Akquisitionen nicht aus, sofern die Voraussetzungen stimmen und sie strategisch passen. Ebenso wie sein Kollege von der BASF signalisierte Schneider Interesse an Teilen des Agrogeschäftes von Aventis Crop Science. Um für weitere Akquisitionen gerüstet zu sein, will Bayer das neu genehmigte Kapital von rund 400 Mio. Euro durch Ausgabe neuer Aktien gegen Sacheinlagen auf der diesjährigen Hauptversammlung erhöhen. (AW)
stats