Saisonrückblick

Bayer-Tochter legt zu

Von einer fortgesetzt positiven Entwicklung berichtet die Bayer Crop Science AG, Monheim, heute anlässlich der Vorlage der Zahlen für das 2. Quartal 2014. Besonders stark waren die Zuwächse in Nord- sowie Lateinamerika. Aber auch die Region Asien/Pazifik brachte ein „deutliches" Plus. Für Europa gibt der der Teilkonzern Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau bekannt.

Fungizide und Herbizide füllen Kasse

Im Pflanzenschutz (Crop Protection) erzielten den Angaben zufolge von April bis Juni 2014 die Segmente Fungizide und Insektizide zweistellige Wachstumsraten. Herbizide hätten zuletzt ein Umsatzplus von 6 Prozent zum Vorjahr generiert. Für das Saatgutgeschäft nennt Bayer Crop Science ein Plus von knapp 16 Prozent.

Insgesamt summiert sich der Umsatz im Agrargeschäft von Januar bis Juni 2014 auf knapp 5,4 (Vorjahr: 5,2) Mrd. €.

Zuversichtlich für 2014

Für 2014 insgesamt kündigt der Teilkonzern an, „über dem Markt zu wachsen". Erwartet werde ein Umsatzplus „im oberen einstelligen Prozentbereich"; bislang wurde „im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich" geplant. Allerdings werde der Einfluss negativer Währungseffekte zunehmen. Im Geschäftsjahr 2013 lag der Umsatz des Unternehmens bei rund 8,8 Mrd. €. (Sz)
stats