Zukauf

Bayer-Tochter wächst in Lateinamerika

Bayer Crop Science hat die Saatgutaktivitäten des Unternehmens Granar S.A. mit Sitz in Encarnacion/Paraguay erworben. Die Transaktion ermögliche den Zugang zum Sojabohnen-Saatgutmarkt in dem Land. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben.

„Sojabohnen sind strategisch sehr wichtig für die Region und für Bayer Crop Science. Durch diese Übernahme bekommen wir Zugang zu hochwertigem Zuchtmaterial für die künftige Entwicklung von Sorten und Pflanzeneigenschaften", so Eduardo Estrada, Leiter von Bayer Crop Science in Lateinamerika.

Granar wurde 2001 gegründet und ist auf die Zucht, Erzeugung und Vermarktung von verbessertem Saatgut vor allem für Soja spezialisiert, das auf die Bedingungen in subtropischen Regionen angepasst ist. Das Unternehmen ist den Angaben zufolge in Paraguay und Uruguay breit vertreten, die Präsenz in Brasilien wachse. Laut der Bayer-Tochter steht der Erwerb der Marke „Igra Semillas" von Granar im Mittelpunkt. Igra-Saatgut werde bis Ende 2014 noch durch Granar vermarktet; ab 2015 übernimmt Bayer den Vertrieb.

Für Bayer Crop Science sei die aktuelle Übernahme ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer internationalen Exzellenz-Plattform für Sojabohnen-Saatgut. In den vergangenen drei Jahren hatte das Unternehmen mehrere Zukäufe in Lateinamerika getätigt. Dazu zählten das Zuchtmaterial von Agropastoril Melhoramento, die Soja-Unternehmen Wehrtec und SoyTech, die Pflanzenzuchttechnologie von CVR (alle in Brasilien), sowie der Kauf von FN Semillas S.A. in Argentinien. (Sz)
stats