Gewichte am Markt
Monsanto ist derzeit – gemessen an den addierten US-Dollarumsätzen mit Pflanzenschutz und Saatgut – am Weltmarkt die Nummer 1, Bayer folgt hinter Syngenta als Nummer 3. Monsanto bringt das größte Saatgutgewicht auf die Waage, Bayer ist hinter Syngenta der zweitwichtigste Anbieter von Pflanzenschutzmitteln. Addiert man die Dollarumsätze von Bayer Crop Science und Monsanto für das zurückliegende Geschäftsjahr, ergeben sich 26,5 Mrd. US-$. Das wäre fast das Doppelte des Syngenta-Umsatzes 2015 von 13,4 Mrd. US-$. Auch die geplante Kombination der Agrarsparten von Dow und DuPont wäre mit einem addierten Umsatz von 16,0 Mrd. US-$ weit abgeschlagen. (db)
Für 122 US-$ pro Aktie in bar will der Leverkusener Konzern Monsanto übernehmen. Es errechnet sich ein Kaufpreis von 62 Mrd. US-$, der eine erhebliche Prämie für die bisherigen Monsanto-Aktionäre bedeutet. Es wäre ein Aufschlag von 37 Prozent auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie vom 9. Mai 2016 - das ist der Tag, bevor Bayer sein Angebot abgegeben hat.

Gewinn soll schon im ersten Jahr steigen

Der Bayer-Vorstand wirbt für den Kauf, weil nach seiner Einschätzung mit der Übernahme ein „führendes Geschäft mit umfangreichem integriertem Angebot an landwirtschaftlichen Produkten und einer erstklassigen Forschungspipeline, um innovative Lösungen für Landwirte zu entwickeln“ geschaffen würde. Der Zusammenschluss soll bereits im ersten vollen Jahr nach dem Abschluss der Transaktion für die Bayer-Aktionäre einen positiven Beitrag zum bereinigten Ergebnis je Aktie im mittleren einstelligen Prozentbereich leisten und im zweistelligen Prozentbereich danach. Bayer erwartet zunächst jährliche Ergebnisbeiträge aus Synergien von insgesamt rund 1,5 Milliarden US-$ nach drei Jahren sowie weitere positive Effekte durch das integrierte Produktangebot in den Folgejahren.

Pflanzenschutzsparte soll in Deutschland bleiben

Der Hauptsitz der weltweiten Saatgutsparte des gemeinsamen Unternehmens sowie die Zentrale für Nordamerika sollen in St. Louis, Missouri, USA, angesiedelt sein. Der weltweite Bereich Pflanzenschutz sowie die Zentrale der Bayer-Division Crop Science sollen ihren Sitz in Monheim, Deutschland, haben. Darüber hinaus soll Crop Science neben Durham, North Carolina, USA, zahlreiche weitere Standorte in den USA und weltweit betreiben. Der Bereich Digital Farming des kombinierten Geschäfts soll seinen Sitz in der Nähe von San Francisco, Kalifornien, USA, haben.

Bayer-Aktie weiter auf Talfahrt

An der Börse werden die Bayer-Pläne weiter kritisch betrachtet. Die Bayer-Aktie verliert heute bis 16.30 Uhr noch einmal 4,6 Prozent auf 85,16 €. Bevor am 12. Mai. erste Gerüchte über Bayer und Monsanto publik geworden waren, hatte das Papier noch einen Wert von 100 € gehabt. (db/jst)
stats