"Wir haben allen Grund, mit Zuversicht in die Zukunft zu blicken, und sind gut ins neue Geschäftsjahr gestartet", sagte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender von Bayer, am Mittwoch in Leverkusen bei der Vorstellung der aktuellen Unternehmenszahlen. Für 2017 stellte er ein weiteres Wachstum von Umsatz und Ergebnis in Aussicht. Baumann prognostiziert ein Wachstum des EBITDA vor Sondereinflüssen im mittleren einstelligen Bereich. Ähnlich der Konzernumsatz, der sich (inklusive Covestro) leicht auf mehr als 49 Mrd. € erhöhen soll. Auch das bereinigte Ergebnis je Aktie aus fortzuführendem Geschäft will Bayer 2017 im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern. Für Crop Science geht der Konzern im angelaufenen Geschäftsjahr von einem Umsatz von über 10 Mrd. € aus. Das entspricht einer Steigerung im unteren einstelligen Prozentbereich.

Zufrieden zeigt sich Baumann auch mit der Monsanto-Übernahme. Damit habe Bayer im vergangenen Jahr auch strategisch einen weiteren großen Schritt nach vorn gemacht, betonte er: "Die Übernahme passt perfekt zu unserer Strategie, mit unseren Life-Science-Geschäften auf attraktiven, innovationsgetriebenen Märkten führende Positionen einnehmen zu wollen." Die Monsanto-Aktionäre hatten im Dezember 2016 auf einer außerordentlichen Hauptversammlung der Transaktion zugestimmt. Und auch bei den erforderlichen behördlichen Verfahren mache Bayer Fortschritte, erklärte Baumann. Bei etwa zwei Dritteln der rund 30 Behörden seien die Genehmigungen bereits beantragt worden. Bayer erwarte weiterhin, die Transaktion bis Ende 2017 abschließen zu können.

Operatives Geschäft mit Rekordzahlen

Auch operativ sei das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 erfolgreich verlaufen. "Mit unserer operativen Performance haben wir ein neues Rekordniveau erreicht", sagte Baumann. Bei Crop Science waren währungs- und portfoliobereinigt das um Sondereinflüsse bereinigte EBITDA sowie der Umsatz konstant - trotz eines anhaltend schwierigen Marktumfelds. Animal Health verzeichnete, ebenfalls bereinigt, Umsatzzuwächse und ein Ergebnis auf Vorjahresniveau. Covestro habe das Ergebnis kräftig erhöht, teilte Bayer mit, während der Umsatz das Niveau des Vorjahres erreichte. Die Sparte Pharmaceuticals habe Umsatz- und Ergebnissteigerungen eingefahren, Consumer Health ebenfalls Umsatzanstiege bei rückläufigem Ergebnis.

Im Geschäftsjahr 2016 kletterte das EBIT nach Sondereinflüssen um 15,2 Prozent auf 8,130 (Vorjahr: 7,060) Mrd. €. Das Konzernergebnis stieg um 10,2 Prozent auf 4,531 (4,110) Mrd. € und das bereinigte Konzernergebnis je Aktie aus fortzuführendem Geschäft um 7,3 Prozent auf 7,32 (6,82) €. Der Umsatz des Bayer-Konzerns erhöhte sich nach Unternehmensangaben um 1,5 Prozent auf 46,769 (46,085) Mrd. € Euro.
Der Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit im fortzuführenden Geschäft stieg um 20,8 Prozent auf 8,259 (6,836) Mrd. €.

Agrargeschäft auf Vorjahresniveau

Im Agrargeschäft verkündet Bayer ein EBITDA vor Sondereinflüssen in Höhe von 2,421 (2,406) Mrd. € auf Vorjahresniveau (plus 0,6 Prozent). Crop Science fuhr einen Umsatz von 9,915 (10,128) Mrd. € ein. "Für unsere Division Crop Science blieb das Marktumfeld im vergangenen Jahr weiter schwach, insbesondere in Lateinamerika", sagte Baumann. Dennoch habe man den Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres halten können.

Positiv habe sich vor allem der Bereich Seeds entwickelt - plus 8,3 Prozent. Im Pflanzenschutz gab es Zuwächse bei Fungiziden mit plus 4 Prozent und bei SeedGrowth mit plus 4,1 Prozent. Dagegen war das Geschäft mit Insektiziden mit minus 13,3 Prozent stark rückläufig. Bei den Herbiziden gab der Umsatz mit minus 2,2 Prozent leicht nach. Environmental Science verzeichnete einen Umsatzanstieg von 4,5 Prozent – alle währungs- und portfoliobereinigt. Im Tiergesundheitsgeschäft (Animal Health) blieb das EBITDA vor Sondereinflüssen mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 349 (347) Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Der Umsatz stieg währungs- und portfoliobereinigt um 4,8 Prozent auf 1,523 (1,490) Milliarden Euro. (got)
stats