Integrierter Pflanzenschutz

Bayer mit größerem Portfolio in Europa

Die Markteinführung in Griechenland ist für 2017 geplant. Weitere europäische Länder sollen folgen. Damit will Bayer sein Pflanzenschutzportfolio in dieser wichtigen Region weiter ausbauen.

"Europäische Landwirte sind auf moderne Technologien wie innovative Pflanzenschutzmittel angewiesen, um ihre Ernten zu sichern und die Nahrungsmittelproduktion nachhaltig zu steigern", sagte Klaus Kötting, der den Bereich Obst & Gemüse und Insektizide bei der Bayer-Divison Crop Science leitet.

BioAct Prime DC beruht auf den Sporen des Pilzes Paecilomyces lilacinus Stamm 251 und wirkt als biologisches Nematizid gezielt gegen pflanzenparasitäre Nematoden, darunter auch Wurzelgallennematoden, wandernden Wurzelnematoden, Zystennematoden und Wurzelläsionsnematoden. BioAct schützt die Pflanzen, indem es die Eier und Larven der Fadenwürmer gezielt angreift, bevor diese die Wurzeln schädigen können. Dadurch hilft das Mittel den Landwirten, höhere Erträge zu erzielen und die Profitabiliät ihrer Betriebe zu erhöhen, so der Hersteller.

Das neue Nematizid eignet sich für den Einsatz in einer Vielzahl von Obst- und Gemüsekulturen wie etwa Tomaten, Gurken, Spargel, Avocado, Bohnen, Brokkoli, Möhren, Okra, Zwiebeln und Erdbeeren sowie Zitrusfrüchte, Nüsse und Weintrauben. Weitere Anwendungsgebiete sind Tabak, junge Baumpflanzungen und Baumschulen.

"In einem integrierten Pflanzenschutzprogramm mit Velum Prime bietet sich den Landwirten damit eine neue Option für die wirksame Bekämpfung von Nematoden", fügt Klaus Kötting hinzu. "Diese innovative Kombination stärkt die Wurzelgesundheit und das Pflanzenwachstum und verhilft den Landwirten so zu höheren Erträgen und besseren Ernten." Die Kombination dieser beiden Produkte bietet neben einer wirksamen Nematodenbekämpfung auch den Vorteil, dass sie die Landwirte weniger abhängig von älteren Produkten macht, die weitaus weniger umweltverträglich sind. (mrs)
stats