Investorenkonferenz

Bayer setzt sich hohe Ziele

Innovationen schneller bereitstellen: So lautet die Bayer-Marschrichtung, hier die Firmenzentrale in Leverkusen.
-- , Foto: Bayer
Innovationen schneller bereitstellen: So lautet die Bayer-Marschrichtung, hier die Firmenzentrale in Leverkusen.

„Für die mittelfristige Entwicklung von Bayer sind wir optimistisch und haben uns entsprechend ambitionierte Ziele gesetzt“, sagte der Vorstandsvorsitzende Werner Baumann vor rund 100 Investoren in Köln.

Nach der Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto erwartet Bayer hohe Umsatz- und Margenzuwächse. Laut Baumann soll das Agrargeschäft in den kommenden Jahren jährlich ein wert- und preisberichtigtes durchschnittliches Umsatzwachstum über Markt erzielen. 2015 habe der kombinierte Pro-forma-Umsatz der Division Crop Science und von Monsanto bei 23,1 Mrd. € gelegen. Die bereinigte Marge des Ergebnisses der Betriebstätigkeit vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beim kombinierten Agrargeschäft solle nach dem dritten Jahr nach Abschluss der Monsanto-Transaktion mehr als 30 Prozent erreichen.

„Die vereinbarte Übernahme von Monsanto ist ein wichtiger Schritt für unsere Division Crop Science und festigt gleichzeitig die Stellung von Bayer als globales, innovationsgetriebenes Life-Science-Unternehmen mit führenden Positionen in unseren Segmenten“, erklärte Baumann. Mittel- bis langfristig werde das gemeinsame Unternehmen Innovationen schneller bereitstellen und den Kunden bessere Lösungen und ein optimiertes Produktangebot auf Basis landwirtschaftlicher Analyse sowie unterstützendender Anwendungen aus der digitalen Landwirtschaft anbieten können, hieß es weiter.

Bayer und Monsanto hatten am 14. September eine bindende Fusionsvereinbarung unterzeichnet, die Bayer die Übernahme von Monsanto für 128 US-$ je Aktie in bar ermöglicht. Die Transaktion unterliegt üblichen Vollzugsbedingungen, einschließlich der Zustimmung durch die Monsanto-Aktionäre zur Fusionsvereinbarung und aller notwendigen behördlichen Freigaben. Der Abschluss der Transaktion wird bis Ende 2017 erwartet. (mrs)
stats