Bayer CropScience baut international seine Kompetenz im biologischen Pflanzenschutz aus. Eine Übernahme in den USA soll in den kommenden Jahren Früchte tragen. Das Monheimer Unternehmen gibt heute die Übernahme des US-Unternehmens AgraQuest zu einem Kaufpreis von zunächst 425 Mio. US-$ bekannt. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden.

AgraQuest mit Sitz im kalifornischen Davis hat sich auf den biologischen Pflanzenschutz auf Basis natürlicher Mikroorganismen spezialisiert. Mit der Akquisition will Bayer CropScience sein Obst- und Gemüsegeschäft stärken, das bereits heute etwa ein Viertel zum Umsatz beiträgt.

Sandra Peterson, Vorstandsvorsitzende des Konzerns, betont die strategische Bedeutung und das Wachstumspotenzial. Nach ihren Angaben strebt Bayer CropScience in diesem Segment bis zum Jahr 2020 einen Jahresumsatz von 3 Mrd. € an. Außerdem verspricht sich Peterson Synergien in Forschung und Entwicklung sowie in Produktion und Vertrieb.

Die Produkte von AgraQuest sind bereits in mehr als 30 Ländern erhältlich, hauptsächlich in Nord- und Südamerika sowie in Europa in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien. (az)
stats