Der Pharma- und Chemieriese Bayer plant nach der Abspaltung der Chemie vor einigen Jahren nun auch die Trennung von der Kunststoffsparte. Künftig wolle sich das Unternehmen ganz auf das Pharmageschäft und die Agrarchemie Bayer Crop Science konzentrieren, teilte Bayer am Donnerstag mit.

Der Industriesparte unter dem Namen MaterialScience geführt wird, soll als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. Am Nachmittag wollte der Aufsichtsrat über die Pläne des Vorstandes entscheiden.

Die Gesellschaften des künftigen Bayer-Konzerns erzielten 2013 auf Basis von Pro-Forma-Zahlen einen Jahresumsatz von ca. 29 Mrd. €. Sie werden knapp 99.000 Mitarbeiter beschäftigen, davon etwa 29.500 in Deutschland. Der Hauptsitz bleibt in Leverkusen. (hed)
stats