1

Die Bayer Crop Science AG, Monheim, verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr ein Minus im Pflanzenschutzgeschäft. Der Verkauf von Pflanzenschutzmitteln ging 2006 um 4,7 Prozent auf 4,64 Mrd. € im Vergleich zum Vorjahr zurück. Rückläufig war der Absatz in allen Segmenten. Als Gründe nennt das Unternehmen vor allem ungünstige Witterungsbedingungen in wichtigen Anbauregionen, schwierige Marktverhältnisse in Brasilien und den zunehmenden Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen. Zuwächse konnte das Unternehmen den Angaben zufolge lediglich im Geschäftsfeld Environmental Science mit einem Plus von 2,9 Prozent und bei Bio Science mit 4,3 Prozent verbuchen. Insgesamt erzielte der Teilkonzern der Bayer AG einen Umsatz von 5,7 Mrd. €, 3,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Das EBITDA fiel mit 1,16 Mrd. € um 9,2 Prozent geringer aus. Das Pflanzenschutzgeschäft 2007 sieht Bayer-Chef Werner Wenning derzeit positiv, wobei die Entwicklicklung der Marktbedingungen in den einzelnen Region abzuwarten sei.

Alle anderen Teilkonzerne konnte ihren Umsatz steigern, sodass der Gesamtkonzernumsatz um 17,2 Prozent auf knapp 29 Mrd. € zugenommen hat. (AW)

stats