Pflanzenschutzmittel-Studien

Bayer verspricht mehr Transparenz

Die Öffentlichkeit soll in Zukunft mehr über den Inhalt von Pflanzenschutzmittel-Studien erfahren können. Diese Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) wird von Bayer grundsätzlich begrüßt. Der EuGH hat europaweit Regeln für Behörden, Industrie und Öffentlichkeit vorgegeben, die für mehr Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung sorgen.

Bayer weist aber auch darauf hin, dass der Schutz vertraulicher Daten wie die Zusammensetzung und Herstellungsprozesse von Produkten gewahrt werden muss. Falls erforderlich, werde Bayer die Behörden im Fall von Anfragen zum Inhalt von sicherheitsrelvanten Pflanzenschutzmittel-Studien unterstützen. Das Unternehmen arbeite derzeit auch an einer Lösung, die den öffentlichen Zugang zu den Studien ermöglicht, zugleich aber auch die vertraulichen gewerblichen Schutzrechte des Unternehmens wahrt, teilt der Konzern mit. Bayer wolle so „einen offenen und transparenten Dialog mit allen interessierten Parteien fördern.“ (SB)
stats