Wachstumskurs

Bayerische Genossen auf stabilem Niveau

Der Gesamtumsatz der 696 ländlichen, 196 gewerblichen Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften sowie der 75 Kreditgenossenschaften mit Warengeschäft stieg im Geschäftsjahr 2012 um 3,1 Prozent auf 11,42 Mrd. €. Das Ergebnis betrug 209 Mio. € vor Steuern und Ausschüttungen.

Alexander Büchel, Mitglied im Vorstand des Genossenschaftsverbands Bayern (GVB): „Es deutet alles darauf hin, dass die Konjunktur im Freistaat in den nächsten Monaten anzieht. Davon werden unweigerlich auch die bayerischen Genossenschaften profitieren.“

Dies setze aber voraus, dass es nicht zu dauerhaften künstlichen Konjunkturhemmnissen komme. Büchel verurteilte den vor einigen Wochen von Russland verhängten Importstopp für Milch und Milcherzeugnisse aus dem Freistaat.

Auf die Neuausrichtung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes(EEG) eingehend, meinte Büchel: „Die Absenkung von Strom- und Mehrwertsteuer dagegen darf kein Tabuthema sein, wenn es darum geht, die Strompreise stabil zu halten.“

Auf stabil hohem Niveau bewegt sich die Zahl der genossenschaftlichen Neugründungen. Von den 66 neuen Genossenschaften im Jahr 2012 entstanden 16 in Oberbayern, 13 in Mittelfranken, zwölf in Schwaben, neun in Unterfranken, sechs in Oberfranken, fünf in der Oberpfalz sowie vier in Niederbayern und eine in Thüringen. Stärkstes Wachstumsfeld war wie in den Vorjahren der Energiesektor. (HH)
stats