Bayerische Milchindustrie zurück in der Gewinnzone


Die Bayerische Milchindustrie eG (BMI), Landshut, schreibt wieder schwarze Zahlen. Außerdem ist der Umsatz im bisherigen Verlauf des Jahres 2010 gestiegen. Der Umsatz von Januar bis Mai 2010 sei gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10 Prozent auf 145 Mio. € gestiegen, berichtete der geschäftsführende Vorstand des Unternehmens Peter Hartmann auf der heutigen Generalversammlung der Genossenschaft in Landshut. Der Überschuss in diesem Zeitraum habe mehr als 1 Mio. € betragen und liegt damit signifikant über dem Vorjahreszeitraum, so Hartmann. Für das Gesamtjahr 2009 verbucht die BMI rote Zahlen.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2009 seien die Milchmärkte regelrecht abgestürzt. Die gesamte deutsche Milchindustrie habe 2009 einen Umsatzrückgang um mehr als 18 Prozent auf nur noch etwa 18 Mrd. € verzeichnet. Die BMI erreichte 2009 einen Umsatz von rund 322 Mio. €. Der Rückgang zum Vorjahr entspricht rund 19 Prozent und damit ziemlich genau dem Branchenbild. (jst)
stats