Der Freistaat Bayern übernimmt 2013 turnusmäßig den Vorsitz der Agrarministerkonferenz (AMK) des Bundes und der Länder. Im Fokus steht die Zukunft der europäischen Agrarpolitik. Dem bayerischen Agrarminister Helmut Brunner will als Vorsitzender der AMK tragfähige Lösungen finden, wie man die im Frühjahr anstehenden Beschlüsse zum Mehrjährigen Finanzrahmen und die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik in nationales Recht umsetzen kann.

Ein weiteres zentrales Anliegen von Brunner ist es, den Dialog zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft zu vertiefen. Dieser sei im Hinblick auf die Honorierung öffentlicher Leistungen ebenso wichtig wie beim Ausbau der erneuerbaren Energien oder bei modernen Tierhaltungsformen. Ausführlich nimmt Brunner zu seiner Plänen als AMK-Vorsitzender im Interview mit der agrarzeitung (az) in der Freitagsausgabe Stellung.  

Am 16. und 17. Januar kommen die Agrarchefs der Ministerien von Bund und Länder  im Vorfeld der Internationalen Grünen Woche in Berlin zusammen. Es folgt die Frühjahrskonferenz, die vom 10. bis 12. April in Berchtesgaden stattfindet. Zur Herbstkonferenz treffen sich die Minister vom 28. bis 30. August in Würzburg. (sch)
stats