Bayern und Baden-Württemberg einig in Agrarpolitik


Die Landesregierungen von Bayern und Baden-Württemberg wollen ihre Zusammenarbeit auch im Agrarbereich weiter ausbauen. Dabei treten der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und sein baden-württembergischer Kollege Peter Hauck  für eine starke, mit ungeschmälerten Finanzmitteln ausgestattete Agrarpolitik auch nach 2013 ein. Nach einem Treffen der beiden Kabinette am heutigen Dienstag in München lehnten sie die von Großbritannien und Schweden verfolgte Kürzung des Agrarbudgets ebenso ab wie die von den neuen Mitgliedstaaten angestrebte Nivellierung innerhalb der EU. Beides würde die bäuerliche Landwirtschaft in Deutschland und weiten Teilen Europas ernsthaft gefährden, heißt es in einer Pressemitteilung des bayerischen Landwirtschaftsministeriums. Beide Minister kündigten darüber hinaus an, jedem Versuch Brüssels, die Ausgleichszulagen auszuhöhlen oder mit anderen Zielsetzungen zu versehen, entschieden entgegenzutreten. (HH)
stats