Landwirtschaftsminister Helmut Brunner ruft Runden Tisch ins Leben. Die Haltungsbedingungen für Nutztiere sollen in Bayern weiter verbessert werden.

Ein konstruktiver Dialog von Landwirten, Politik und Wirtschaft sei notwendig, um Tierschutz und artgerechte Tierhaltung zu gewährleisten. Der Runde Tisch besteht aus einer Reihe von Bundesverbänden, Vertreter der Landwirtschaft, des Handels und der Verbraucher, der Firma Vion, dem Tierschutzverband und anderen.

Das Gremium soll "wissenschaftlich abgesicherte und praxisgerechte Lösungsvorschläge" erarbeiten, wie das Wohlbefinden der Tiere in den bayerischen Ställen weiter verbessert werden kann. Geprüft werden aber auch mögliche Investitionsanreize und marktunterstützende Maßnahmen. Dazu hat das rund 50-köpfige Plenum drei Arbeitsgruppen gebildet, die sich in den nächsten Wochen intensiv den Nutztierarten Rind, Schwein und Geflügel widmen. Erste Ergebnisse erwartet der Minister bis zum Ende des Jahres. (hed)
stats