Transaktion

Baywa gibt Geschäftssegment SID ab


Der Münchner Konzern schließt eine Vereinbarung mit Secobra Saatzucht. Die Änderungen greifen zum Jahresanfang 2018.

Zum 1. Januar 2018 trennt sich die Baywa AG von den Aktivitäten der Geschäftssparte ‚Sorten/Innovation/Distribution‘ (SID), vormals „Züchtervertrieb". Sie wird an die Secobra Saatzucht GmbH mit Sitz in Moosburg an der Isar abgegeben, teilte Baywa mit. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der französischen Secobra Recherches SAS, an der der Münchner Konzern mit 10,2 Prozent beteiligt ist.

Eigenen Angaben zufolge trägt Baywa mit diesem Schritt den sich stark verändernden Marktgegebenheiten Rechnung. Secobra möchte mit der Übernahme seine Marktpräsenz stärken und übernimmt im Zuge der Transaktion nationale und internationale Vertriebsrechte für Populationsgetreide- und Leguminosensorten der SID.

Die übernommenen Mitarbeiter würden eine Perspektive zur Weiterentwicklung ihres Betätigungsfeldes erhalten. Der sonstige Saatgutvertrieb der Baywa sei von der Veränderung nicht betroffen. (Sz)
Themen:
Secobra Baywa
stats