Rekordergebis

Baywa im Höhenflug


Die Baywa legt ihre Geschäftszahlen vor.
-- , Foto: az
Die Baywa legt ihre Geschäftszahlen vor.

Für 2013 gibt sich der Baywa-Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz optimistisch. „Mit den beiden im vergangenen Herbst erworbenen Agrarunternehmen wird die Baywa in neue Dimensionen beim Agrarhandel vordringen", ist sich Lutz sicher. Das Jahr 2013 werde man zur Konsolidierung nutzen. Ab 2014 wird ein Ebit von 250 Mio. € angestrebt. 

2012 lag der Umsatz des Mischkonzerns bei 10,5 Mrd. € und damit um rund 10 Prozent höher als 2011. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) stieg um 25,2 Prozent auf 186,8 Mio. € (Vorjahr 149,2 Mio €). Der Hauptversammlung wird eine Erhöhung der Dividende von 60 Ct. auf 65 Ct vorschlagen, kündigte Lutz heute vor der Presse in München an. „Unsere internationale Wachstumsstrategie trägt Früchte" erklärte er.

Mit der Entwicklung des operativen Geschäfts zeigte sich Lutz ebenfalls zufrieden. „Das Ebit aller Segmente betrug 2012 zusammen 169,5 Mio. € . Das ist ein deutliches Ergebnisplus gegenüber den Vorjahren", erläuterte Lutz. 

Im Segment Agrar setzte die Baywa 2012 rund 5,1 Mrd. € um (4,3 Mrd. €), eine Steigerung von 18,6 Prozent. Das Ebit stieg um 16,7 Prozent auf 91 Mio. € (78,0 Mio. €).  Der Agrarhandel trug  mit einem Umsatz von rund 3,4 Mrd. €. (3,0 Mrd. €) wieder den größten Teil  zum Umsatz seines Segments bei.

Die Umschlagsmenge von Getreide wuchs im Vergleich zum Vorjahr um fast 10 Prozent auf über 5 Mio. t. Mit dem niederländischen Getreidehändler Cefetra B.V.und dem niedersächsischen Agrarhändler Bonhorst geht der Baywa-Chef für dieses Jahr von einem Handelsvolumen im Konzern von 30 Mio.t Getreide aus. (HH)
stats