Landtechnik

Baywa investiert in Holland


Zwei Jahre nach dem Einstieg mit einer Minderheitsbeteiligung übernimmt die Baywa den niederländischen Landtechnikhändler Agrimec vollständig. Die niederländische Royal Agrifirm Group B.V. (Agrifirm) hat ihre 51 Prozent-Beteiligung an der Agrimec B.V. an die Baywa AG abgegeben. Dadurch wird der Münchner Handels- und Dienstleistungskonzern der alleinige Eigentümer von Agrimec und ihrer Tochtergesellschaft Abemec B.V. Seit 2014 besitzt Baywa bereits 49 Prozent der Anteile des Landtechnikunternehmens mit Sitz in Veghel in der Nähe von Eindhoven. Die Transaktion wurde bereits von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt, teilt die Baywa mit.

Weitere Joint-Ventures im Ausland

Die vollständige Übernahme von Agrimec/Abemec sei Teil der Internationalisierungsstrategie der Baywa AG im Bereich Landtechnik, begründet der Münchner Konzern die Aquisition. Neben dem Kernmarkt in Deutschland und Österreich weitete Baywa diesen Geschäftsbereich in 2014 erstmals mit der Beteiligung an Agrimec/Abemec aus. Seitdem hat der Baywa-Konzern weitere Joint Ventures für Landtechnik in Sambia und Kanada gegründet.

Händler für Fendt und Krone

Der Verkauf von Agrimec/Abemec stehe im Einklang mit der Strategie Agrifirms, die sich auf die Stärkung und den Ausbau des Kerngeschäfts in den Sektoren Futtermittel, Agrar, sowie Land- und Gartenbau konzentriert, so die Baywa. Abemec ist in den Niederlanden mit mehr als 200 Mitarbeitern und 18 Werkstätten im Handel und Service mit Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen tätig. Die Firma importiert Landmaschinen mehrerer führender Marken, darunter Fendt und Krone. (SB)
stats