Baywa ordnet Landtechnikgeschäft neu


Die Baywa AG, München, richtet ihr Landmaschinengeschäft im kommenden Jahr neu aus. Der Kundenservice des Konzerns soll so verbessert werden. Die heute herstellerübergreifend in jeder Baywa-Vertriebsstätte angebotene Vielfalt an Traktoren und Erntetechnik der Hersteller Agco auf der einen und Claas auf der anderen Seite wird aufgeteilt, teilte Baywa mit. Zukünftig wird es nach Angaben des Unternehmens Standorte geben, die sich jeweils auf den Vertrieb von Agco oder Claas spezialisieren. Die Produktpalette der jeweiligen Hersteller solle damit an allen Vertriebsstätten vergrößert werden.

Für diesen Zweck wird das Sortiment des Landtechnikherstellers Claas ab 1. Januar 2011 von der Baywa in eigene Vertriebsgesellschaften eingebracht. Der Münchner Konzern wird jeweils 70 Prozent und Claas 30 Prozent der Anteile an den neuen Tochtergesellschaften halten. Mit dieser Neuordnung werde der immer größeren Spezialisierung der einzelnen Landtechnikanbieter, den sich immer stärker überlagernden Sortimenten sowie den gestiegenen Anforderungen in der Kundenberatung Rechnung getragen, heißt es zur Begründung des Vorhabens. Zur einfacheren Orientierung der Kunden im Markt wird die Marke „Claas" Bestandteil des Namens der neuen Vertriebsgesellschaften. Unter dem Logo „Baywa" werden die Kunden ab 2011 den Vertrieb für die Produkte des Herstellers Agco finden, wie zum Beispiel Fendt oder Massey Ferguson. Die Neuordnung bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden. (Sz)
stats