Die Baywa AG, München, hat heute ein Schuldscheindarlehen in Höhe von 383 Mio. € mit Laufzeiten zwischen fünf und zehn Jahren platziert. Ursprünglich waren von dem international tätigen Handels- und Dienstleistungskonzern 120 Mio. € angefragt worden. Das Orderbuch erreichte aber eine fast achtfache Überzeichnung, so dass die Baywa aufgrund der Preisstellung am unteren Ende der Spanne die Summe auf 383 Mio. € aufstockte.

"Wir nutzen mit diesem Schuldscheindarlehen das aktuell sehr günstige Kapitalumfeld und optimieren damit unsere Finanzstruktur", kommentiert der Vorstandsvorsitzende Klaus Josef Lutz.

Bereits 2010 und 2011 hatte die Baywa jeweils ein Schuldscheindarlehen - damals in Höhe von 200 Mio. € und 220 Mio. €  platziert. Baywa refinanziert mit dem Gegenwert vorfristig das in 2010 emittierte Schuldscheindarlehen und sichert wie 2011 auch dieses Mal wieder kurzfristige Betriebsmittellinien langfristig ab. In das Orderbuch trugen sich neben nationalen und internationalen Banken auch institutionelle Anleger ein. (da/HH)
stats