Die international ausgerichtete Handelsgesellschaft mit Sitz in Rotterdam hat nach Angaben der Baywa AG zum Jahreswechsel ihre Arbeit aufgenommen. Die Baywa baue damit ihre Aktivitäten in Agrarmärkten aus, in denen der Konzern noch keine eigene Handelsgesellschaft unterhält, heißt es in einer Pressemeldung. Dabei stehen Getreidegeschäfte für Kunden aus der Futtermittel- und Lebensmittelindustrie im Mittleren Osten und Nordafrika im Mittelpunkt. Langfristiges Ziel sei, Kunden aus diesen Regionen insgesamt mit einem Volumen von etwa 5 Mio. t Getreide und Ölsaaten zu bedienen, teilte ein Baywa-Sprecher auf Anfrage von agrarzeitung.de mit.

Die neue Handelsgesellschaft ist in die Holding der Baywa Agrar International B.V. eingegliedert. Sie greift auf das Netzwerk der Baywa-Tochter Cefetra B.V. zurück. Mit der internationalen Ausrichtung sei man im Agrarhandel hervorragend aufgestellt, um auch Zielmarken außerhalb Europas zu erreichen, heißt es aus München. 

So sind nach Angaben der Baywa bereits 35.000 t Mahlweizen nach Ägypten vermarktet worden. Die Ware wurde über Cefetra Polska, die polnische Cefetra-Tochter, gebündelt, um nach Ägypten geliefert zu werden. Während der vergangenen drei Monate seien über den Baywa-Konzern mehr als 200.000 t Getreide in diese Region verschifft worden. (HH/pio)
stats