Die Baywa AG, München, hat jetzt ein drittes Immobilienpaket für rund 60 Mio. € verkauft. Bei dem Käufer handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen von vier Volks- und Raiffeisenbanken aus Bayern sowie der RMI Immobilien Pfarrkirchen. Erworben wurden 14 Immobilien mit einer Grundstücksfläche von rund 177.300 qm. Die Übernahme steht vorbehaltlich der kartellrechtlichen Zustimmung.

Das Konsortium hatte sich in einem strukturierten Bieterverfahren gegenüber internationalen Mitwett-bewerbern durchgesetzt, so Baywa.

Bei den Immobilien handelt es sich um Standorte von Bau & Gartenmärkten, die von der Baywa Bau & Gartenmärkte GmbH & Co. KG angemietet sind, einem Joint Venture der Baywa AG und der Hellweg Gruppe sowie um von sonstigen Fach- und Supermärkten angemietete Flächen. Die Standorte befinden sich bis auf einen alle in Bayern.

Mit dem Verkauf schließt die Baywa den vor einem Jahr angekündigten Verkauf von Immobilien ab. Das Unternehmen will die Einnahmen nutzen, um die im vergangenen Jahr getätigten Akquisitionen ohne Aufnahme von Schulden zu finanzieren.

Insgesamt machen die drei jetzt verkauften Immobilienpakete nur etwa 14 Prozent der gesamten Grundstücksfläche aus, die sich im Besitz der Baywa befinden. (hed)
stats