Erneuerbare Energie

Baywa verkauft Solarprojekte


Insgesamt 13 Solarprojekte verkauft die Baywa an institutionelle Investoren aus der Versicherungsbranche, teilt der Konzern am Mittwoch in München mit. Den Verkaufsbetrag und Käufer nennt der Konzern nicht, teilte aber auf Anfrage von agrarzeitung.de mit, dass die Projekte für einen hohen zweistelligen Millionenbetrag den Besitzer wechselten.

Im Markt aktiv bleiben

Konkret handelt es sich um Freiflächen- und Aufdachanlagen mit einer Leistung von insgesamt 36 Megawatt. Die Anlagen wurden zwischen 2010 und 2013 auf dem spanischen Festland sowie auf Mallorca errichtet. Die technische Betriebsführung der Anlagen wird weiterhin bei der Baywa r.e. GmbH liegen. Dadurch bleibe Baywa r.e. im spanischen Markt aktiv, erläutert Energievorstand Matthias Taft. Den Servicebereich für Wind- und Solaranlagen will Baywa dort weiter ausbauen. Dazu zählt die Wartung und der Betrieb von erneuerbare-Energien-Anlagen von Fremdanbietern.

Regierung reduzierte Solarförderung

Die Münchener beurteilen den spanischen Markt für erneuerbare Energien als schwierig. Die spanische Regierung hatte 2013 die Förderung für erneuerbare Energieanlagen aufgrund der hohen Staatsverschuldung nach der Banken- und Finanzkrise deutlich reduziert und teilweise auch komplett eingestellt. „Wir freuen uns, dass diese Anlagen trotz schwieriger regulatorischer Bedingungen für erneuerbare Energien in Spanien erfolgreich verkauft werden konnten“, kommentiert Baywa-Chef Klaus Josef Lutz vor diesem Hintergrund die Transaktion. (pio)
stats