Baywa wächst vor allem durch Beteiligungen

1

Der Baywa-Konzern hat 1999 fast die magische Umsatzzahl von 10 Mrd. DM erreicht. Die Vergleichszahl 1998 hatte bei rund 7,1 Mrd. DM gelegen. Ein Großteil des Zuwachses ist auf die seit 1999 bestehende 50-prozentige Beteiligung an der RWA, Wien, zurückzuführen. Wolfgang Deml, Baywa-Vorstandsvorsitzender, betonte heute vor der Presse, dass die Baywa auch aus eigener Kraft gewachsen sei. Den Umsatzzuwachs ohne die 1999 neu konsolidierten Unternehmen bezifferte Deml auf 2,1 Prozent. Die Agrarsparte bleibt im erweiterten Baywa-Konzern mit 45 Prozent der größte Umsatzbringer, gefolgt von den Segmenten Bau und Energie. Im Baustoffhandel will die Baywa im Jahr 2000 weiter expandieren. Derzeit verhandelt sie mit der Stinnes AG über den Erwerb der Raab-Karcher-Baustoffmärkte. (HH)
stats