Bei Rinderprämien auf Meldepflicht der Schlachtbetriebe achten

1

Kommen Schlachtbetriebe oder Metzger ihrer Meldepflicht laut Viehverkehrsordnung nicht nach, so können dem Landwirt Prämienansprüche für Rinder verloren gehen. Darauf weist der Bauern und Winzer Verband Rheinland-Pfalz Süd e.V. hin. Betroffene Landwirte sollten sich daher vom Schlachtbetrieb oder Metzger bestätigen lassen, dass der Meldepflicht nachgekommen worden ist. Seit dem 1. Januar 2000 erhalten die Landwirte keine Schlachtbescheinigung mehr und müssen diese den Prämienanträgen nicht mehr hinzufügen. Geschlachtete Rinder dürfen gemäß der Viehverkehrsordnung nur noch vom Schlachtbetrieb selbst als Schlachtung gemeldet werden. Dies soll sicherstellen, dass der letzte tatsächliche Aufenthaltsort der Rinder in der zentralen Rinderdatenbank in München dokumentiert ist. (ED)
stats