Ein weitgehend personell neu besetzter wissenschaftlicher Beirat für Agrarpolitik berät Agrarministerin Ilse Aigner ab 2012. Ein Gutachten zur nachhaltigen Produktionssteigerung steht bevor. Ab Februar 2012 beruft Aigner acht Wissenschaftler neu in den 15-köpfigen Beirat. Es sind Prof. Alfons Balmann (IAMO Halle), Prof. Regina Birner (Universität Hohenheim), Prof. Wolfgang Bokelmann (Humboldt-Universität Berlin), Prof. Harald Grethe (Universität Hohenheim), Prof. Ute Knierim (Universität Kassel), Dr. Hiltrud Nieberg (vTI Braunschweig), Prof. Friedhelm Taube (Universität Kiel) und Dr. Armin Werner (ZALF Müncheberg). Zur Internationalen Grünen Woche im Januar 2012 in Berlin erwartet die Ministerin noch eine Stellungnahme des derzeitigen Beirats zum Thema „Ernährungssicherung und nachhaltige Produktivitätssteigerung“.

Die Neubesetzung des wichtigen Beratergremiums wird nötig, weil acht der bisherigen Mitglieder die gemäß Satzung maximale Anzahl von drei Berufungsperioden erreicht haben. Aigner dankte den ausscheidenden Mitgliedern für ihre engagierte Arbeit. Ausscheiden sowohl der langjährige Vorsitzende des Beirats Prof. Folkhard Isermeyer (vTI Braunschweig) wie auch die Professoren Stephan Dabbert (Universität Hohenheim), Alois Heißenhuber (TU München), Jürgen Heß (Universität Kassel), Dieter Kirschke (Humboldt-Universität Berlin), Anette Otte (Universität Gießen), Peter Michael Schmitz (Universität Gießen) und Albert Sundrum (Universität Kassel). (sta)
stats