Beitrittsverhandlungen bis 2002 abschließen

1

Ende 2002 sollen die Beitrittsverhandlungen mit den ersten mittel- und osteuropäischen Kandidaten (MOEL) abgeschlossen sein, forderte EU-Kommissionspräsident Romano Prodi am Mittwoch vor dem Europäischen Parlament (EP) in Brüssel. Erst dann sei die EU in der Lage, konkrete Beitrittsdaten zu nennen. Weiterhin soll die EU ihre internen Reformen bis Ende 2002 abgeschlossen haben, um auch mit 20 und mehr Mitgliedstaaten noch funktionieren zu können. Weiterhin schlägt die Kommission vor, die Verhandlungen mit den Kandidaten der zweiten Reihe demnächst zu beginnen. Das sind Rumänien, Bulgarien, die Slowakische Republik, Litauen, Lettland und Malta. Die fünf Länder, mit denen schon verhandelt wird, seien in ihrer administrativen und wirtschaftlichen Vorbereitung sehr nahe beieinander, resümierte Kommissar Günter Verheugen am Mittwoch die sogenannten "Fortschrittsberichte" für die MOEL. Allerdings wird darin auch kritisiert, dass die polnische Landwirtschaft mit ihren großen Strukturdefiziten seit dem vergangenen Jahr nicht voran gekommen sei. (Mö)
stats