Belastete Bio-Eier auch in Bayern


Die Lieferwege der PCB-belasteten Eier aus Niedersachsen werden immer vielfältiger. Auch nach Bayern ist offenbar Ware von dem Bio-Freilandhof aus dem Landkreis Oldenburg gelangt. Über eine Packstelle in Schleswig-Holstein wurden geringe Mengen an Eiern in den Freistaat geliefert, teilt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen mit. Die Eier könnten über einige Tankstellen verkauft worden sein. Das Landesamt empfiehlt Verbrauchern, Eier mit der Stempelnummer 0-DE-0357911 entweder an die verkaufende Tankstelle zurückzugeben oder zu vernichten.

Das Landwirtschaftsministerium in Hannover hatte zu Beginn der Woche mitgeteilt, dass die Ware von einer Packstelle in Sachsen-Anhalt aus nach Nordrhein-Westfalen, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg geliefert worden war. Auch in die Niederlande wurde belastete Ware verbracht. Am Dienstag war das Ministerium davon ausgegangen, dass insgesamt 458.000 Eier, bei denen erhöhte PCB-Werte nicht auszuschließen seien, in den Umlauf gelangt sind. (pio)
stats