Agrarstrukturen

Betriebe müssen Auskunft geben


An der diesjährigen Agrarstrukturerhebung sind rund 80.000 landwirtschaftliche Betriebe beteiligt.  Seit Februar laufe die Befragung in verschiedenen Bundesländern, in anderen werde sie erst im April durchgeführt, berichtet der Deutsche Bauernverband (DBV).   

Für die daran beteiligten Betriebsleiter sei die Beantwortung der Fragen zu agrarstrukturellen Themen verpflichtend.  Dazu gehören Produktionsgrundlagen, Flächen und Viehbestände aber auch Eigentums- und Pachtverhältnisse sowie Einkommenskombinationen und der Einsatz landwirtschaftlicher Maschinen.

Nach Aussage des DBV dürfen Namen und Adressen der Befragten sowie in der Befragung verwendete Kennnummern nicht an Dritte weitergegeben werden. Die Agrarstrukturerhebung werde in allen Ländern der Europäischen Union durchgeführt, betont der DBV. So würden vergleichbare agrarstrukturelle Daten gewonnen, die als Grundlage für die Planung und Erfolgskontrolle von Maßnahmen der Politik dienen. (jst)
stats