Brauereien in Deutschland haben vom heißen und trockenen Frühsommer profitiert. Seit langem ist der inländische Bierabsatz nicht weiter gesunken. Die Brauereien haben von Januar bis Juli 2011 rund 500.000 hl mehr Bier abgesetzt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt veranschlagt das Statistische Bundesamt einen Anstieg beim Bierabsatz um 1 Prozent auf 49,5 Mio. hl. In den Verbrauchszahlen sind alkoholfreie Biere und Einfuhren aus Drittländern nicht enthalten.

Der Inlandsabsatz stieg im 1. Halbjahr lediglich um 0,2 Prozent auf 41,4 Mio. hl. Der Export verbesserte sich um 5,3 Prozent auf 8,1 Mio. hl. Die größten Zuwächse erzielten die deutschen Hersteller im Exportgeschäft in Drittländer. (az)
stats