Nordzucker

Bilanz enttäuscht auf ganzer Linie


Die Nordzucker AG Braunschweig erzielte im Geschäftsjahr 2014/15 (März/Februar) einen Konzernumsatz von 1,86 Mio. €. Damit liegt sie rund 20 Prozent unter dem Umsatz vom Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug 26 Mio. €, der Konzernjahresüberschuss hat sich von 209 auf 20 Mio. € erheblich verringert und liegt deutlich unter den Erwartungen.

Niedrige Preise, hohe Bestände drücken Gewinn

„Wir wussten, dass wir ein extrem anspruchsvolles Geschäftsjahr mit deutlich sinkenden Erlösen vor uns haben würden. Der Rückgang unseres Ergebnisses ist am Ende dennoch stärker ausgefallen, als wir es erwartet hatten“, erläutert Hartwig Fuchs, Vorstandsvorsitzender der Nordzucker AG, in Braunschweig. Dazu hätten hauptsächlich hohe Zucker-Bestände sowie die niedrigen EU- und Weltmarktpreise beigetragen.

Trotz der angespannten Geschäftslage könnte Nordzucker das Geschäftsjahr 2014/15 schuldenfrei abschliessen. Der Hauptversammlung am 16. Juli 2015 wird eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro (1,30) je Aktie vorgeschlagen.

Fuchs geht davon aus, dass im laufenden Geschäftsjahr 2015/16 ein positives Ergebnis kaum zu erwirtschaften sein wird. Generell würden sich Veränderungen an den Zuckermärkten nur schrittweise einstellen. Aufgrund der sich abzeichnenden Reduzierung der Anbauflächen rechnet der Manager mittelfristig wieder mit steigenden Preisen - wobei dieser Anstieg durch die hohe Wettbewerbsintensität begrenzt werden dürfte. (da)
stats