Baden-Württemberg

Bio auf Rekord


Der Aktionsplan
Verschiedene Maßnahmen unterstützen Landwirte dabei, gut gerüstet den Ökolandbau in ihrem Betrieb umzusetzen und ihre Erzeugnisse zu vermarkten. Eckpfeiler des Aktionsplans sind: Finanzielle Förderung, Bildung und Beratung, zielgerichtete Forschung, Vermarktungsstrukturen verbessern und Vertrauen der Verbraucher in Bioprodukte erhöhen. (mrs)
Im Vergleich zum Jahr 2011 gibt es laut des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz einen Flächenzuwachs von knapp 17 Prozent. In Baden-Württemberg werden damit 9,2 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche ökologisch bewirtschaftet. Insgesamt  waren das 131.253 ha im Jahr 2015. Die Zahl der Bio-Betriebe stieg von 6.509 auf 7.131. Allein 2015 kamen 212 Betriebe hinzu, die nun nach den Vorgaben der EU-Öko-Verordnung produzieren.

„Der Aktionsplan ‚Bio aus Baden-Württemberg‘ greift“, sagte Bonde am Freitag in Stuttgart. „Im Vergleich zum Vorjahr ist die Bio-Fläche in Baden-Württemberg um 5,4 Prozent gewachsen. Damit liegen wir deutlich über dem bundesweiten Wachstum von 2,9 Prozent“, so der Minister.

Er sieht im Wunsch der Verbraucher nach ökologisch erzeugten Produkten aus der Region eine große Marktchance für die heimische Landwirtschaft. Mit dem Aktionsplan „Bio aus Baden-Württemberg“ unterstützt das Land interessierte Betriebe bei der Umstellung seit 2012. Dabei geht es auch um den Wissenstransfer in Bildung und Beratung. Die Forschung an den landwirtschaftlichen Landesanstalten wird ebenfalls gefördert. Der Aktionsplan soll die Rahmenbedingungen für bereits ökologisch wirtschaftende Betriebe verbessern und den Neueinstieg im Ökolandbau erleichtern. (mrs)
stats