Karikaturenwettbewerb

Bio mit spitzer Feder aufgespießt


Bei einer Preisverleihung auf dem ErlebnisBauernhof der Grünen Woche hat der Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie (OVID) die drei Sieger seines erstmals ausgelobten Karikaturenwettbewerbes gekürt. Das Motto lautete: „Zwischen bio und billig – Konsumverhalten im Widerspruch“. Ziel war es, solche Widersprüche mit spitzer Feder in Bilder zu fassen. „Gerade der vermeintlich aufgeklärte Verbraucher fordert häufig bio sowie regional und fair produziertes Essen", erklärte OVID-Präsident Wilhelm Thywissen. Spätestens beim Griff ins Portemonnaie zeige sich die Inkonsequenz. Die eigenen Prinzipien würden dann in der Tonne landen. Die Karikaturen sollten das zugespitzt verdeutlichen.

Ausgeschrieben war der bundesweite Wettbewerb von Juni bis September 2015 für Studenten der Studiengänge Bildende Künste, Grafikdesign, Kommunikationsdesign, Illustration und Visuelle Kommunikation. Gewonnen hat der 25-jährige Student Anton Ohlow von der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit seinem Werk „#Healthy“. Von der Kunsthochschule Kassel kommt die zweite Siegerin, die 22-jährige Studentin Diane Hillebrand mit ihrem Werk „Typ“. Die 33-jährige Jennifer Pluskat von der Hochschule für Künste Bremen ist dritte Siegerin mit ihrer Zeichnung „Weniger haben kaufen wollen“.

Die drei Gewinner haben insgesamt ein Preisgeld von 3.000 Euro erhalten. Auf der Internationalen Grünen Woche sind die drei Siegerwerke sowie weitere Karikaturen im Rahmen einer Ausstellung neben der Bühne des ErlebnisBauernhofes (Halle 3.2) zu sehen. (SB)

stats