Biodieselsteuer belastet Ergebnis von EOP


1

Die EOP Biodiesel AG, Pritzwalk, hat im Geschäftsjahr 2006/07 (Juli/Juni) ihren Umsatz auf 46,6 (Vorjahr: 33,7) Mio. € gesteigert. Bereinigt um die im Vorjahr noch nicht erhobene Energiesteuer stieg der Umsatz nur auf 45,1 Mio. €. Das geplante Umsatzwachstum wurde nicht erreicht, teilt das Unternehmen heute mit. EOP muss für das abgelaufene Geschäftsjahr ein negatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 1,23 (Vorjahr: plus 2,51) Mio. € ausweisen. Gründe dafür seien der Nachfragerückgang und die Besteuerung von reinem Biodiesel (B100) sowie hohe Rohstoff- und Logistikkosten.

EOP wolle jetzt das Geschäft in Osteuropa ausbauen. Derzeit verfügt das Unternehmen den Angaben zufolge über eine Produktionskapazität von 130.000 t Biodiesel im Jahr. „Unser Ziel ist es, bis 2010 europaweit eine Produktionskapazität von rund 500.000 Tonnen Biodiesel aufzubauen", so Finanzvorstand Dr. Karl-Wilhelm Giersberg. Durch Lieferverträge von Beimischungsdiesel (B5) mit der Mineralölindustrie sei bereits ein Großteil der Produktion für das Kalenderjahr 2008 verkauft. (da)

stats