In Deutschland wird Biomasse zum energetischen Einsatz tendenziell nachhaltig produziert. Die Einsparung an Emissionen ist beachtlich. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat jetzt ihren aktuellen Evaluations- und Erfahrungsbericht für die Umsetzung der Nachhaltigkeitskriterien aus der Erneuerbare-Energien-Richtlinie vorgelegt. Den Angaben zufolge haben von der BLE anerkannte Stellen im Jahr 2011 insgesamt 1.419 Betriebe zertifiziert, davon 61 Prozent in Deutschland. Insgesamt wurden 12.680 Nachhaltigkeitszertifikate über eine Gesamtmenge von rund 10 Mio. Kubikmeter Biomasse ausgestellt. Damit konnten im Vergleich zu fossilen Brennstoffen etwa 49 Prozent an Emissionen eingespart werden, betont die BLE.

Neben Teilnehmern aus Deutschland und der EU - insbesondere aus Tschechien und Polen - stammten im vergangenen Jahr 132 Vertreter aus Drittstaaten. Hier nennt der Bericht vor allem Betriebe aus den Vereinigten Staaten, Malaysia und Indonesien. Der Nachweis der nachhaltigen Biomasseherstellung ist erbracht, wenn die Nachhaltigkeitsanforderungen über die gesamte Wertschöpfungskette - vom Anbau der Biomasse bis zur Herstellung und Lieferung der Bioenergie - erfüllt und nachvollziehbar dokumentiert werden. (az)
stats