Zur Eröffnung der Biofach, Weltleitmesse für kontrolliert ökologisch erzeugte Produkte, sind sich Öko-Verbände und Deutscher Bauernverband im Optimismus einig. Das gilt auch für die Forderungen an die Politik. Zuverlässige Nachfragewachstum bereitet dem Handel seit Jahren Freude, so die berichte zur Eröffnung der Messe in Nürnberg. Während der konventionelle Lebensmittelhandel in Krisenjahren mit Stagnation zu kämpfen hatte, blieb das Öko-Segment zwar auf niedrigem Niveau doch stets auf Wachstumspfad. Die deutsche Landwirtschaft hat ihr Angebot an kontrolliert ökologisch erzeugten Produkten nicht im gleichen Maße ausgebaut wie es die Nachfrage erlaubt hätte. Die Schuld daran schiebt die Branche einhellig der Politik zu und wünscht vermehrte Unterstützung - auch im Wettbewerb mit der Produktionsrichtung Bioenergie. 

 
Für immer mehr Menschen bedeutet ein ökologischer und nachhaltiger Lebensstil, beim Einkauf zu Bio-Produkten zu greifen, so die zahlen, die zur Messe präsentiert werden: 2010 wurden weltweit 59 Mrd.US-Dollar in diesem Marktsegment umgesetzt, berichtet die internationale vereinigung des ökologischen Landbaus  (Ifoam). In Deutschland landete 2011 Bio-Ware im Wert von 6,59 Mrd. € in den Einkaufskörben, vermeldet der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) einen Zuwachs um 9 Prozent.(brs)
stats