Indien, das Land des Jahres der Biofach 2012, gehört weiterhin zu den Ländern weltweit mit den meisten Erzeugern, die nach Öko-Richtlinien wirtschaften. Die globale Öko-Fläche stagniert bei 37 Mio. ha. Damit kann die internationale Vereinigung des Öko-Landbaus (Ifoam) erstmals zur Biofach-Messe in Nürnberg kein Wachstum der weltweiten Erzeugung verkünden. Vielmehr stehen die Zeichen in den 160 Ländern, in denen Öko-Landbau erfasst wird, auf Konsolidierung. Die Flächen hätten noch erhebliches Potenzial zur Produktionssteigerung, ist Dr. Helga Willer vom Forschungsinstitut für biologischen Landbau (Fibl) überzeugt. In Frankreich legte die Öko-Fläche um 25 Prozent zu, in Polen sogar um 42 Prozent.

Der weltweite Verbrauch an Öko-Erzeugnissen ist gewachsen auf 59 Mrd. US-$, was einen Zuwachs um 5 Mrd. US-$ bedeutet. Allein in den USA wurden 2 Mrd. US-$ mehr Umsatz mit Öko-Produkten erzielt. Dort ist mit insgesamt 26,7 Mrd. US-$ auch der größte Absatzmarkt weltweit vor Deutschland mit 8,4 Mrd. US-$, oder 6 Mrd. €. Im Pro-Kopf-Verbrauch belegt die Schweiz den weltweiten Spitzenplatz mit jährlich 153 € vor Dänemark mit 142 €. (brs)
stats