Biogasbranche fordert Planungssicherheit


Die Biogasbranche sieht sich in „schwierigen Zeiten". Sie vermisst  ein klares politisches Bekenntnis zum Thema Biogas. Der Neubau von Biogasanlagen ist nahezu vollständig zusammengebrochen, berichtete der Präsident des Fachverbandes Biogas, Josef Pellmeyer, auf der heutigen Pressekonferenz des Verbandes anlässlich der 22. Biogas-Jahrestagung in Leipzig.

Das Repowering bestehender Anlagen sowie das Auslandsgeschäft könnten die Umsatzeinbrüche nur zum Teil kompensieren, so Pellmeyer. Als Gründe für den Einbruch seien hohe Substratpreise, verschlechterte Bedingungen durch das Erneuerbare- Energien-Gesetzes sowie Akzeptanzprobleme zu nennen.

Die aktuellen Vorschläge von Bundesumweltminister Peter Altmaier zur Änderung des EEG seien bei den Tagungsteilnehmern und Ausstellern auf der vom 29. bis 31. Januar 2013 in Leipzig stattfindenden Biogasfachmesse auf Unverständnis gestoßen. Die vermeintlich Kosten senkenden Maßnahmen würden nur zusätzliche Verunsicherung hervorrufen, wird Pellmeyer zitiert.

Mit der Messebeteiligung zeigte sich der Verbandspräsident äußerst zufrieden. Ein erneuter Besucherrekord und insgesamt 446 ausstellende Unternehmen unterstrichen die Bedeutung des Biogassektors für die Umsetzung der Energiewende, so Pellmeyer. Nun müsse sich die Politik entscheiden, ob sie die Energiewende ernst nimmt. (jst)     
stats