Der Biokraftstoff E10 wird in weiteren Bundesländern flächendeckend eingeführt. Dazu gehören Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen. „Ab August werden 1.200 Tankstellen in diesen drei Ländern auf E10 umstellen. Bis zum Jahresende wollen wir an all unseren 2.500 Tankstellen E10 im Angebot haben", so Aral-Sprecher Detlef Brandenburg laut einem Bericht des Bundesverbandes der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) in Bonn. Der Konzern hatte laut BVA wegen der schlechten Verkaufszahlen von E10 die Einführung des Kraftstoffs in der Region Düsseldorf Anfang März gestoppt, andere Unternehmen folgten.  

Der ADAC habe untersucht, in welchen Städten Autofahrer am meisten für E10-Sprit bezahlen. Der Superkraftstoff ist bisher hauptsächlich in Süd- und Ostdeutschland erhältlich. Zwischen den einzelnen Städten seien nur geringfügige Preisunterschiede von 0,9 Cent festzustellen. Die höchsten Preise zahlten Autofahrer unter anderem in Frankfurt a.M., Saarbrücken, Stuttgart und Hannover mit jeweils 1,589 €/Liter. Auch in Koblenz und Erfurt seien Höchstpreise fällig, schreibt der BVA. (az)
stats