Baden-Württemberg

Blauzungenkrankheit: Impfung startet

Die Blauzungenkrankheit hat sich in Frankreich trotz des Winters weiter ausgebreitet. Allein in diesem Jahr wurden dort bisher 89 Ausbrüche registriert, so das Ministrium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Die in Frankreich eingerichtete Restriktionszone reichte zwischenzeitlich bis an die deutsch-französische Grenze heran. Zusätzlich seien in Österreich seit Jahresbeginn zwei weitere Ausbrüche gemeldet worden.

Daher sei es wichtig, dass noch im April damit begonnen werde, insbesondere Rinder, Schafe und Ziegen in Baden-Württemberg zu impfen. Die zweimalige Impfung im Rahmen der Grundimmunisierung könne in den nächsten Wochen erfolgen, sagte Verbraucherminister Alexander Bonde in Stuttgart. Gemeinsam mit der Tierseuchenkasse Baden-Württemberg stellt das Land über 2 Mio. € zur Verfügung. Die Tierhalter sollten auch deswegen großes Interesse an der Impfung haben, weil für den Fall, dass Baden-Württemberg Teil der Restriktionszone werden sollte, eine Vermarktung in freie Gebiete nur noch mit geimpften Tieren möglich sei.

Das Land übernimmt für die Impfung von Rindern bis zu 2 € pro Tier und bei Schafen zwischen 40 Cent und 1,50 € Bei Ziegen werden die Impfstoffkosten übernommen. Die Auszahlung erfolgt über die Tierseuchenkasse.(mrs)
stats