Borealis greift nach PEC Rhin


Der österreichische Chemiekonzern Borealis AG, Linz, will den französischen Düngemittelhersteller PEC Rhin erwerben. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Borealis hat in dieser Woche ein bindendes Angebot an das französische Düngemittelunternehmen GPN S.A., Paris, abgegeben, um 100 Prozent der Anteile an PEC Rhin zu erwerben. GPN, das 50 Prozent der Anteile an PEC Rhin hält, hat sein Vorkaufsrecht für den Erwerb der restlichen 50 Prozent von BASF SE, Ludwigshafen, ausgeübt, heißt es in einer Mitteilung. Die Transaktion muss noch von den Kartellbehörden genehmigt werden.

Im Werk von PEC Rhin im elsässischen Ottmarsheim werden Stickstoff-Düngemittel, Ammonaik und Salpetersäure produziert. Das Unternehmen beschäftigt 180 Mitarbeiter. Zur Borealis-Gruppe gehört der österreichische Düngemittelhersteller Borealis Agrolinz Melamine, der in Linz Stickstoffdünger produziert. (da)
stats