Profitiert hat Borealis, das einem Staatsfonds von Abu Dhabi und dem Energiekonzern OMV gehört, von April bis Juni von starken Margen in der Polyolefin-Branche, den besten seit 2007. Aber auch die Bereiche Chemie und Düngemittel haben sich positiv entwickelt, teilte Borealis mit. Unter dem Strich hat das Unternehmen im zweiten Turnus 351 Mio. € verdient – fast zweieinhalb Mal so viel wie von April bis Juni 2014. Trotz geringerer Rohstoffkosten haben die Polyolefin-Preise nicht nachgegeben. Der Umsatz ging in der gleichen Zeit allerdings leicht auf 2,04 Mrd. € zurück.

Laut Konzernchef Mark Garrett wird sich der Preisdruck im zweiten Halbjahr erhöhen. Dennoch will Garrett wachsen: Erst jüngst kündigte Borealis an, 160 Mio. € in seinen Produktionsstandort in Schweden zu investieren. Die hohe Verschuldung von 48 Prozent zum Ende des ersten Halbjahres 2014 konnte Borealis per Ende Juni auf 31 Prozent zurückfahren. (sp)
stats