Düngemittel

Borealis und Agrifos planen US-Anlage


Die Wiener Borealis-Gruppe und die Projektentwicklungsgesellschaft Agrifos Partners LLC wollen gemeinsam ein Ammoniakprojek an der texanischen Golfküste entwickeln. Die Inbetriebnahme des wasserstoffbasierten Brachfeldprojekts soll Anfang 2019 erfolgen.

Der Standort werde von der bestehenden Infrastruktur und den hervorragenden Logistikkapazitäten vor Ort profitieren, welche die Belieferung zahlreicher Langzeitabnehmer und Kunden ermöglichen wird, teilte Borealis mit.

Der Konzern will sich nach eigenem Bekunden finanziell engagieren und zudem eine langfristige Abnahmevereinbarung über rund 40 Prozent der Ammoniakproduktion der Anlage eingehen. „Wir verfolgen eine klare Strategie, um unser Stickstoffgeschäft weltweit auszubauen“, erklärte Markku Korvenranta von Borealis. Die USA sind interessant, da günstige Erdgasvorkommen durch das Fracking bestehen. Von den Hafenplätzen an der Golfküste können wichtige Verbrauchsregionen in Südamerika und Asien angesteuert werden.

Das Projekt wird wasserstoff- und stickstoffbasierte Rohstoffe umfassen, deren Preise mit den US-Erdgasindizes gekoppelt sind. Agrifos verfügt über umfassende Erfahrung in der Beschaffung, Entwicklung und im Betrieb von Düngemittelanlagen.

Bereits vor einem Jahr haben die BASF SE und Yara angekündigt, gemeinsam eine Ammoniakanlage in den USA zu bauen. (da)
stats