In Folge eines Brandes kam es in einem 40 Meter hohen Trockenturm auf dem Gelände der Arla-Molkerei in Pronsfeld zu zwei Verpuffungen. Obwohl die Feuerwehr mit mehr als 70 Helfern die ganze Nacht auf dem Firmengelände gegen die Flammen kämpfte, konnte der Schwelbrand nicht ganz gelöscht werden.

 Der Brandherd konnte erst nach circa 18 Stunden, am Freitagmittag, vollständig gelöscht werden. Der Produktionsbetrieb in der fünftgrößten Molkerei Europas läuft weiter, die Milchpulverproduktion ruht.

Die Ursache für die Verpuffungen in dem Trockenturm war zunächst unklar. Auch zur Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden. Die Trockenanlage wurde erst im November von Arla in Betrieb genommen. Im Werk Pronsfeld arbeiten etwa 850 Mitarbeiter; jährlich werden dort rund 1 Mrd. kg Rohmilch verarbeitet. (az)
stats