In Brandenburg reißen die Ökobetriebe sowohl in ihrer Anzahl wie beim Anteil der Fläche die 10-Prozent-Marke. In der Flächenausstattung stehen sie den konventionellen Unternehmen kaum nach. 690 von 5.600 Landwirtschaftsbetrieben in Brandenburg wirtschafteten 2010 nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus. Damit wächst der Anteil der Ökobetriebe laut dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg auf mehr als 12 Prozent. Mit 140 800 ha macht mittlerweile auch die nach ökologischen Kriterien genutzte landwirtschaftliche Fläche mehr als 10 Prozent der 1,3 Mio. ha großen Landwirtschaftlichen Fläche in Brandenburg aus.

In der Größe stehen die Ökobetriebe in Brandenburg den konventionellen kaum nach. Die Flächenausstattung der Ökobetriebe liegt mit durchschnittlich 204 ha nur wenig niedriger als die Durchschnittsfläche der konventionellen Firmen mit 238 ha. 2010 wurden 64 Prozent der Flächen des ökologischen Landbaus als Ackerland genutzt und 33 Prozent als Dauergrünland, heißt es beim Statistikamt weiter. Die überwiegende Fruchtart auf dem Ackerland stellte Getreide dar. Drei Viertel der Ökobetriebe verfügten über Viehbestände. In ihnen wurden 10 Prozent der Rinder, 1 Prozent der Schweine und 3 Prozent des Geflügels der Brandenburger Landwirtschaft gehalten. (sta)
stats