Brasiliens Rindfleischexporte brechen ein

1

Der Ausbruch der Maul- und Klauenseuche macht Brasiliens Exporteuren schwer zu schaffen. Im Oktober konnte das Land nur noch Rindfleisch im Wert von 154 Mio. US-$ exportieren, 23 Prozent weniger als im Vormonat, berichtet Agra Europe London. Am stärksten zurückgegangen sind die Exporte in die EU. Die Ausfuhren schrumpften im Oktober auf 38,8 Mio. US-$, im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 66,2 Mio. US-$. Inzwischen haben 48 Staaten Einfuhrbeschränkungen für brasilianisches Rindfleisch verhängt, nach dem im Bundeststaat Mato Grasso do Sul die Maul- und Klauenseuche Anfang Oktober festgestellt worden ist. Auch im Bundesstaat Parana gibt es einen Verdachtsfall, der aber noch nicht bestätigt ist. (AW)
stats