Reinheitsgebot

Brauer warnen vor Fracking

In der Debatte um die umstrittene Fördermethode des Fracking melden sich jetzt auch die Brauereien zu Wort. Die Unternehmen bräuchten eine sichere Versorgung mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser, lautet die Botschaft von Peter Hahn, Hauptgeschäftsführer des deutschen Brauer-Bundes, Medienberichten zufolge in einem Brief an sechs Bundesminister. Sonst sei das Reinheitsgebot in der Bierherstellung gefährdet.

„Durch die Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten wie Kohleflözen oder Schiefergas, insbesondere mittels des so genannten Frackingverfahrens, kann die Sicherheit eingeschränkt oder sogar beseitigt werden", wird Hahn zitiert. Von der Einbringung des Gesetzentwurfs zum Fracking sollte zum jetzigen Zeitpunkt abgesehen werden.

Das Schreiben vom Anfang dieser Woche sei unter anderem an Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP), Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) gegangen. (Sz)
stats